Hans Hermann

Ich bin Hans Hermann und habe im Sternzeichen des Löwen im Jahr 1958 in der Steiermark an einem sonnigen Tag meinen ersten tiefen Atemzug getan. Mittlerweile bin ich mit meiner Lebenspartnerin seit 47 Jahren gemeinsam unterwegs. Die Familie wuchs und vergrößerte sich um drei wunderbare Kinder und vier bereichernde Enkelkinder. 

Seit ich mich erinnern kann sind die Natur und die Schöpfung für mich das große Wunder auf der Welt. Mein Traumberuf war Förster und es sind, wie das Leben so spielt, die Grundberufe Koch und Kellner geworden. Die letzten dreißig Berufsjahre war ich im touristischen und gesundheitstouristischen Management tätig. Seit einigen Monaten bin ich Ruhestand und widme mich der Bioimkerei und Apitherapie und der Kräuterkunde.

Zwischendurch stehe ich mal am Wochenmarkt und verkaufe für meinen Sohn, der Bio-Gemüse- und Kräuterbauer ist, seine Produkte.

Bei der dieBasis bin ich aus Verantwortung für meine Nachkommen, die Natur und die Gesellschaft.
Bei der dieBasis bin ich aus Respekt für die vorangegangenen Generationen, die dieses Land aufbauten und unsere Freiheit erstritten haben.
Bei der dieBasis bin ich aus Wertschätzung für die Einmaligkeit und Einzigartigkeit jedes Menschen. Die logische Konsequenz daraus ist für mich ein achtsamer, liebvoller Umgang miteinander.
Bei der dieBasis bin ich für die Gerechtigkeit, die sich meines Erachtens darin zeigt, das die Macht oder besser ausgedrückt der Gestaltungswille und die Entscheidungen vom Bürger ausgehen. In jedem Menschen schlummert ein Potential, Talente, Gaben die einen wertvollen Beitrag zum Ganzen leisten können. Ich möchte die Menschen einladen, ermutigen und mit Glück auch inspirieren mitzumachen, dabei zu sein und sich zu entfalten.

Ich war auf vielen Demos, in Wien, Salzburg, an der österreichisch-deutschen Grenze und dreimal in der Woche in Kärnten. Die Frage für mich war immer wieder, „Was kann ich noch tun?“
Zuerst wurde ich Mitglied in der dieBasis und dann kam der Ruf als Gründungsvorstand / Sprecher AK Koordination mitzuarbeiten. Viktor E. Frankl (Logotherapie) sagt: „Nicht wir haben das Leben zu fragen, was es für uns tun kann, sondern das Leben fragt, was wir tun können.“ Meine Antwort war klar, ich mache mit.

Meine Aufgabe als Sprecher AK Koordination sehe ich darin Brücken zu bauen und gemeinsam mit einem sehr engagierten Kernteam eine gesunde, stabile Basis für dieBasis zu schaffen.

Dazu braucht es viele Menschen mit Herz und Hirn. Seid mutig und kommt mit an Bord, die Segel sind gesetzt und der Wind steht gut. Geben wir einem gemeinsamen Tun die Chance. Wann, wenn nicht jetzt? Wer, wenn nicht wir?